Echte Handarbeit

Jede Klinge wird von Hand mit geringer mechanischer Unterstützung geschmiedet, gehärtet und bis zum fertigen Messer bearbeitet.

Dadurch sind der Größe der Klingen natürlich Grenzen gesetzt. Ausgangsmaterial ist meist Rundstahl in 20 - 30 mm Durchmesser, Vierkantstahl 20 x 10 mm oder ähnliche Querschnitte. Die Klinge wird weitgehend auf Endform geschmiedet, geschliffen und gehärtet und anschließend entsprechend dem Verwendungszweck angelassen. Das Parier-Element und der Griff werden angepasst, und eventuell nähe ich zum Abschluss noch eine Lederscheide.

Wieland, der Schmied | Echte Handarbeit

Schritt für Schritt – wie entsteht ein Messer?

Meine Arbeitsschritte habe ich in einer kleinen Galerie zusammengetragen. Viel Spaß!

wie_entsteht_ein_messer_schritt_01

Schritt 1 – Ohne einen guten Tee geht gar nichts.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_02

Schritt 2 – Die Klinge entwerfen, schmieden, härten, schleifen und hoffen, dass sie was taugt…

wie_entsteht_ein_messer_schritt_03

Schritt 3 – Der Griff wird gezeichnet, vormodelliert und an den Erl angepasst.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_04

Schritt 4 – Materialentscheidung Nr. 1 für’s Parierelement.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_05

Schritt 5 – Materialentscheidung Nr. 2 – Design ist alles! (Hier wird z.B. Wüsteneisenholz verwendet)

wie_entsteht_ein_messer_schritt_06

Schritt 6 – Bearbeitung des Griffmaterials, bis die Form passt.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_07

Schritt 7 – Die "Hochzeit"!

wie_entsteht_ein_messer_schritt_08

Schritt 8 – Provisorisch verschraubt, werden die durchgehenden Linien bearbeitet und Kanten geglättet.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_09

Schritt 9 – Feinschliff am Holzgriff.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_10

Schritt 10 – Schlussbehandlung des Holzes.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_11

Schritt 11 – Mit abgeklebter Klinge erfolgt der letzte Schleifgang.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_12

Schritt 12 – Vernieten des Erls, Abschlussstücke, Lederscheide.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_13

Schritt 13 – Fertig ist das Messer – und zuweilen auch der Schmied.

wie_entsteht_ein_messer_schritt_01wie_entsteht_ein_messer_schritt_02wie_entsteht_ein_messer_schritt_03wie_entsteht_ein_messer_schritt_04wie_entsteht_ein_messer_schritt_05wie_entsteht_ein_messer_schritt_06wie_entsteht_ein_messer_schritt_07wie_entsteht_ein_messer_schritt_08wie_entsteht_ein_messer_schritt_09wie_entsteht_ein_messer_schritt_10wie_entsteht_ein_messer_schritt_11wie_entsteht_ein_messer_schritt_12wie_entsteht_ein_messer_schritt_13

Stahl

Zurzeit verarbeite ich folgende traditionelle, nicht rostfreie Stähle (die bei ein wenig Pflege übrigens auch nicht so schnell rosten, sich aber bei Berührung mit Obstsäuren schon mal verfärben oder fleckig werden können).

Dafür bieten sie eine sehr feine dichte Schneide, die sich bei Bedarf mit einfachen Mitteln abziehen oder nachschärfen lässt:

  • Reine Kohlenstoffstähle wie C 60 bis C 105
  • Niedrig legierte Werkzeugstähle wie 1.2510, 1.2519, 1.2833, 1.2842
 

Griffmaterial

Ich verarbeite ausschließlich natürliche Materialien, d.h. einheimische und exotische Hölzer, Hirschhorn und gegebenenfalls Tierknochen.

 

Wieland, der Schmied | Von der Zeichnung zum Messer

Hinweise zu Pflege und Erhalt meiner Messer

Ich schmiede meine Messer fachgerecht und mit großer Sorgfalt aus traditionellem Kohlenstoff- oder niedriglegiertem Werkzeugstahl.

Diese Stähle ermöglichen harte und fein ausgeschliffene Schneiden bei guter Elastizität und Schnitthaltigkeit, dazu leichte Nachschärfbarkeit.

Da sie nicht rostfrei sind – was nicht bedeutet, dass sie gleich rosten – kann sich mit der Zeit eine graue Patina bilden. Diese ist unbedenklich, sie schützt sogar vor Rost. Mit einem Lappen und feiner Metallpolitur kann sie aber leicht entfernt werden.

Damit Sie lange Freude an Ihrem Messer haben, beachten Sie bitte folgende Tipps:

  • Lassen Sie Ihr Messer nicht nass liegen, wischen Sie es sobald als möglich trocken. Anschließend ein paar Tropfen Öl (Waffen-, Kamelienöl o.ä.) auf der Klinge verteilen.
  • Lagern Sie das Messer nicht in der Lederscheide, denn Gerbsäure kann das Finish angreifen und die Schärfe mindern.
  • Ziehen Sie das Messer lieber öfter ab, als es erst dann nachzuschleifen, wenn es stumpf geworden ist.
  • Die Messergriffe bestehen aus natürlichen Materialien – es ist normal, dass diese bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen etwas "arbeiten". Deshalb halten Sie das Messer trocken und lassen es nicht an zu heißen Stellen liegen.
  • Auch Elfenbein und Horn können austrocknen und Risse bilden, daher sollten Sie den Griff etwa alle drei Monate mit Leinöl einreiben und nach ein paar Minuten Einwirkzeit ins Material wieder abwischen.
  • Benutzen Sie das Messer bitte nur für den Zweck, zu dem es gebaut wurde – zum Schneiden! Zum Bäumefällen und Hebeln gibt es sinnvollere Werkzeuge.
PFLEGEHINWEISE (PDF)
Nach oben

Ich verwende neben Hammer und Amboss auch Cookies. Wenn Sie meine Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier steht mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen